Leiden!

Der bisherige Mensch -- gleichsam ein Embryo des Menschen der Zukunft -- alle gestaltenden Kräfte, die auf diesen hinzielen, sind in ihm: und weil sie ungeheuer sind so entsteht für das jetztige Individuum, je mehr es zukunftsbestimmend ist, Leiden. Dies ist die tiefste Auffassung des Leidens: die gestaltenden Kräfte stoßen sich. (Friedrich Nietzsche)

 

Dieses Zitat von Nietzsche ist eines meiner Liebsten. Wer es versteht, hat ein großes Puzzleteil an Wahrheit für sein Leben dazugewonnen. Der Embryo ist Symbol für alle Ressourcen, die wir Menschen zur Verfügung haben. Dies sind nämlich alle die wir benötigen, um ein glückliches Leben zu führen. Wir haben Alles bereits in uns, wir dürfen nur nicht länger im Außen suchen sondern beginnen in unserem Innern die ganze Fülle zu erfassen. Veränderungen sind immer kleine "Tode", die wir hinnehmen müssen. Wenn wir hingegen lernen loszulassen und darauf vertrauen, dass immer etwas besseres kommt, so werden wir uns stets weiterentwickeln. Wir müssen lernen, jene Kräfte die in uns schlummern zu nutzen und zum Positiven für sich und seine Mitmenschen einzusetzen. Dennoch wird jeder Mensch ab und an mal leiden müssen. Wenn wir allerdings den tieferen Sinn verstehen, fällt es uns leichter damit umzugehen und wir sehen es als Chance uns zu wandeln!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0