Signale des Körpers

Ihr Körper hat seine eigene Sprache, durch die er versucht, Ihnen Hinweise über die aktuelle Situation zu vermitteln. Es gibt zu jederzeit einen unendlichen Informationsstrom, den es zu interpretieren gilt.  Die deutlichsten Signale bekommen Sie, nachdem Sie eine Mahlzeit zu sich genommen haben.

Fühlen Sie sich "voll", aber trotzdem hungrig? Haben Sie Verlangen nach Süßem? Verspüren Sie ein Energieloch? Sind Sie überdreht, nervös und reagieren gereizt? Haben Sie ein kurzes Leistungshoch, schnell gefolgt von einem Tief, bei dem Sie sich sogar deprimiert fühlen? All das sind Versuche Ihres Körper sich mitzuteilen, um Ihnen einen "Wink mit dem Zaunpfahl" zu geben. Den meisten solcher Signale liegt eine falsche Kombination der Makronährstoffe zugrunde (Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate). In der Regel haben Sie zu wenig Eiweiß und Fett gegessen. In Stresssituationen oder in der kalten Jahreszeit haben Sie zudem einen erhöhten Bedarf dieser beider Nährstoffkomponenten. Ebenfalls kann es sein, dass Sie qualitativ minderwertige Nahrungsmittel zu sich genommen haben, zuviel Koffein und/oder Zucker konsumiert haben. Auch eine Unverträglichkeit oder Allergie gegen ein bestimmtes Lebensmittel kann sich auf Ihr Gemüt auswirken. Sogar Ihr Tagesrhythmus hat Einflüsse auf Ihren Nährstoffbedarf aufgrund hormoneller Unterschiede zu bestimmten Tageszeiten. 

Wie merken Sie, wenn Ihr Körper Ihnen mit Signalen zustimmt? Sie fühlen sich glücklich! Haben kein "Suppenkoma"! Sie haben eine gute Stresstoleranz! Sie sind klar im Kopf und können Ihren Energielevel über mehrere Stunden halten! Sie haben keine Gelüste und sind wirklich satt nach einer Mahlzeit! Genau eben solche Empfindungen sind die Richtigen. Die meisten Menschen wissen gar nicht, wie gut es Ihnen gehen könnte und nehmen viele Sachen einfach in Kauf. Sie funktionieren eben...Dabei spricht Ihr Körper permanent mit Ihnen. Sie sollten zuhören und dankbar sein und ihm geben, wonach er verlangt, er wird sich revanchieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0