Wunderstoff Vitamin C

Vitamin C (C6H8O6 )oder auch Ascorbinsäure genannt ist ein wahres Wundermittel! Warum dies der Fall ist und wozu es verwendet werden kann und in welcher Dosierung möchte ich in diesem Artikel veranschaulichen.

Aus irgendeinem Grund, man vermutet, dass es im Laufe der Evolution ein Anpassungsprozess gewesen ist, kann der Mensch als einziges Säugetier kein Vitamin C selbst herstellen und ist auf die äußere Zufuhr durch die Nahrung angewiesen.

Diese Mutation mag vor einigen Jahrtausenden von Vorteil gewesen sein, aber durch unsere heutige Lebensweise, die sich in den letzten Jahrzehnten dramatisch verändert hat, sind wir mehr denn je auf diesen hochwirksamen antioxidativen Stoff angewiesen.

Vitamin C hat eine geringere Toxizität als Wasser und kann quasi niemals überdosiert werden!

Wenn Tiere krank werden, produziert ihr Körper von sich aus Vitamin C, um die Krankheit egal welcher Natur zu bekämpfen.  Denn jede Form einer Erkrankung hat mit oxidativen Prozessen zu tun, und der Level an Antioxidantien in unserem Körper gibt die Wahrscheinlichkeit an, ob und wie wir erkranken oder nicht.

Vitamin C ist an so ziemlich jedem Prozess im Körper beteiligt und ist ein wichtiger Katalysator für Reaktionen im Körper, beispielsweise für den Aufbau von Bindegewebe. Das heißt nach einer Operation ist der Bedarf an Vitamin C deutlich erhöht, um den Heilungsverlauf zu unterstützen. Auch bei Schmerzen ist der Bedarf an Vitamin C pro Stunde um 25% erhöht. Schmerz ist eine Form von Stress für den Körper, das bedeutet, dass in Stresssitutationen jeglicher Art wir einen erhöhten Bedarf haben!!

Will man einen wirksamen Effekt haben durch die therapeutische oder präventive Anwendung, muss man bestimmte Dosierungsrichtlinien einhalten. Und wenn wir von Dosierung sprechen, reden wir von GRAMM und nicht Milligramm!

Sogar Kinder können mit Vitamin C hochdosiert werden angepasst an ihr Lebensalter: pro Lebensjahr 1 Gramm Vitamin C über den Tag verteilt als Präventionsmaßnahmen. Im Fall einer Infektion kann auch höher dosiert werden. Hierbei ist die orale Form von Pulver gemeint. Einen noch besseren Effekt hat man durch liposomales Vitamin C, da es noch besser wirksam ist und auf andere Art und Weise resorbiert wird. Absoluten Goldstandard hat die intravenöse Gabe von hochdosiertem Vitamin C!!

Die individuelle Toleranzschwelle von Vitamin C ist der Marker für die maximale Dosierung. Diese Schwelle erkennt man durch einen etwas weicheren Stuhlgang, was daher kommt, dass Vitamin C ein wasserlösliches Vitamin ist und etwas Wasser in den Verdauungstrakt zieht, wodurch der Stuhlgang etwas weicher wird. Dies ist aber keinesfalls problematisch und stellt keinen Grund zur Sorge dar!!

Des Weiteren ist ist die Absorptionsfähigkeit vom Verdauungssystem entscheidend. Als Faustregel kann man sagen von der Grammzahl, die man gibt, hat der Körper maximal 75%. Befindet sich der Körper jedoch in einem Krankheitszustand ist diese Fähigkeit der Aufnahme erhöht, da der Körper mehr benötigt! Als tägliche Basis empfehle ich eine Dosierung zwischen 2 - 18 g je nach individueller Toleranz. Im Krankheitsfall gerne mehr. Wie gesagt, man kann nichts falsch machen. Im schlimmsten Fall geht man 1x mehr zur Toilette. Dafür ist man aber auch schneller wieder gesund. 

Bei den ersten Anzeichen einer Infektion hoch dosieren (>20g), bis die Symptome verschwunden sind und dann noch weitere 48 Stunden weiter hochdosieren um ein Wiederaufleben der Symptome zu verhindern.

Einnahmefrequenz:  Zu jeder Mahlzeit und zwischen den Mahlzeiten, da es wasserlöslich ist und nicht länger als 2 Stunden im Blut verweilt.

Vitamin C wirkt zu dem synergistisch mit so ziemlich allen gängigen Medikamenten und kann wunderbar zur Unterstützung eingesetzt werden bei einer notwendigen Antibiose, Cortisongabe etc.

Vitamin C ist nicht nur ein Antioxidans sonder auch ein Antitoxin und natürliches Antihistamin -- Stichwort: Allergie -- es bleibt ein wahres Wundermittel. Wer mehr lesen möchte, dem empfehle ich das Buch "Curin the Incurable" von Thomas E. Levy. 

 

Wenn nach dem Lesen dieses Artikels spezifischere Fragen aufkommen sollten, können Sie mich gerne kontaktieren.