BIO!?

Wer trinkt nicht gerne mal ein Glas Wein bei einem gemütlichen Abend?!

Dank eines interessanten Gespräches mit einem Winzer konnte ich mehr über die Hintergründe seiner Arbeit erfahren.

Besonders interessant fand ich den Unterscheid zwischen normalem Wein und Wein der ein BIO Zertifikat hat.

Ich muss dazu sagen, dass mir das ein wenig die Augen geöffnet hat und nicht alles Gold ist was glänzt. Ich empfehle in der Regel immer, wenn es möglich ist Bioqualität zu kaufen. Das werde ich auch nach wie vor tun.

Am Beispiel von Wein lässt sich allerdings ein Misstand darstellen, der den Konsumenten letztendlich noch mehr fordert über die Nachfrage den Markt zu regulieren. Jedoch bedeutet, dass das der Verbraucher entweder sich selber informieren muss, oder die Produzenten dies übernehmen müssen.

Bio Wein unterscheidet sich von normalem Wein nur in der Hinsicht, dass dieser häufiger und mit anderen Mitteln behandeln worden ist. Hierbei kommen Kontaktfungizide zum Einsatz (z.B. Schwefel und Kupfer) die nicht in das Blatt eindringen und somit durch Regen oder ähnliches wieder abgewaschen werden können. So muss der Winzer 10-12 mal Spritzen. Aber auch diese Stoffe gelangen in die Böden und wirken sich negativ aus (Schwermetalle).

Normaler Wein hingegen wird ca. 7 Mal mit einem Fungizid behandelt, dass vor falschem oder echtem Mehltau schützen soll. Dieses dringt jedoch in das Blatt ein und wächst mit.

Beides ist nicht gut. Heißt also: Biologische Weine herzustellen geht nicht??

Doch es geht. Und zwar kann man Trauben nutzen, die von Natur aus resistent sind, wie z.B. der Regent oder die Rebsorte Pollux und Phoenix. Problem ist hier, wie schon angesprochen der Verbraucher, da dieser das Angebot durch die Nachfrage regelt. 

Ich persönlich kannte diesen Unterschied zuvor nicht. Wie auch? Ich wurde ja nicht aufgeklärt. Eben das ist das gesellschaftliche und wirtschaftliche Problem.

Mein Empfehlung: Kauft für den nächsten gemütlichen Abend einen Regent (mild oder trocken), denn der schmeckt nicht nur hervorragend, sondern ist garantiert frei von Chemikalien. Dies können auch biochemische Laboranalysen bestätigen.

Zum Wohl!