Rauchen

Rauchen ist neben anderen Risikofaktoren wie Bewegungsmangel, schlechte Ernährung mitunter der wichtigste Faktor für chronische Erkrankungen.

Rauchen schädigt so ziemlich jedes Organ im Körper. Besonders stark betroffen sind Atemwege und Herz-Kreislauf System. Rauchen verursacht bis zu 90% aller Lungenkrebsfälle und ist entscheidender Faktor bei der Entstehung von obstruktiven Lungenerkrankungen.

In Deutschland sterben jedes Jahr 110000 - 140000 Menschen an den Folgen des Rauchens.

Rauchen hat deutlichen Einfluss auf dein Aussehen. Es lässt sich dich nicht nur älter aussehen, sondern führt auch dazu das deine Körperzellen deutlich schneller Altern. Du bekommst schneller und mehr Falten, die Augenlider hängen, Ober- und Unterlippe verändern sich. Zudem verliert die Haut an Elastizität, die Haare werden dünner und spröder. Bei Frauen kann das Nikotin zu einem Anstieg männlicher Hormone führen. Es entsteht vermehrt Zahnstein und die Zähne verfärben sich gelblich.
Besonders interessant sind die Dokumentation von Zwillingen, wobei einer raucht und der andere nicht.

Der New Yorker Arzt Donald T. Frederickson ist der Auffassung, dass Rauchen erlerntes Verhalten ist. Aus diesem Grund könne es auch wieder verlernt werden.

Die Basis um mit dem Rauchen aufhören zu können ist natürlich der Wille. Es muss zunächst einmal ein ungutes Gefühl in Zusammenhang mit Rauchen entstehen. Das wird ja zum Teil über die Warnbilder auf den Zigarettenpaketen erzeugt. Problem ist nur, wenn es dabei bleibt und man nichts unternimmt. Durch die Bilder wird Rauchen noch gesundheitsschädlicher.

Durch ein bestimmtes Training lassen sich tolle Erfolge erzielen:

Der potenzielle Nichtraucher darf in den ersten 2 Wochen so viel rauchen wie er will. Aber er muss die Zigaretten einzeln sorgfältig in Papier wickeln und alle in ein Paket packen. 
Wenn er rauchen will, muss er das Paket jedes Mal auspacken, die Tageszeit notieren und die Beschäftigung, der er gerade nachgeht.
Während des Rauchens muss er aufschreiben, was er dabei empfindet. Zum Schluss muss er die kürzlich gerauchte Zigaretten bewerten und eine Note von 1-5 vergeben. Die Zigarette mit dem größten Genuss erhält eine 1. 
Allein diese Protokollführung reduziert das Rauchen. In den 2 Wochen werden maximal ein paar Zigaretten dabei sein, die mit Hochgenuss geraucht wurden.

Zusätzlich sollen Gründe aufgeschrieben werden, aus welchen Gründen nicht mehr geraucht werden soll und will.

Nach 14 Tagen, dürfen keine Zigaretten mehr mitgeführt werden. Die Zigaretten sollten einem Partner, Arbeitskollegen, Freund oder ähnliches gegeben werden. Wichtig ist es, dass es eine Vertrauensperson ist. 
Wichtig ist die emotionale Unterstützung dieser Person für den frisch gebackenen Nichtraucher. 

Zusätzlich können über autogenes Training etc. positive Vorsätze gefasst werden die zusätzlich das Aufhören des Rauchens unterstützen.

Bsp.: 
- Rauchen ist Gift für mich, Nichtrauchen macht frei und froh
-Rauchen schadet mir, Nichtrauchen macht mich frei und stolz
- Rauchen ganz gleichgültig
- Rauchen überflüssig, ich bin frei und satt

Solltest du Rauchen und den Wunsch haben aufzuhören, gib dem Protokoll eine Chance.