· 

Stress?

DER SEHNEN-SCHUTZ-REFLEX

Anhand des Sehnen-Schutz-Reflexes kann man die Auswirkung von Stress jeglicher Art auf das muskoloskeletale System beobachten. So werden die Zusammenhänge zwischen Stress, Körper und Geist deutlich und ermöglichen Ansätze für Stressmanagement.

Der Reflex, welcher den Wadenmuskel verkürzt (M. gastrocnemius), die Kniegelenksrückseite blockiert und den Körper auf eine Kampf oder Flucht Reaktion vorbereitet, ist ein automatisch ablaufender Mechanismus der durch Stress getriggert wird. 

Der Sehnen-Schutz-Reflex ist ein Feedback Mechanismus, der Muskulatur und Sehnen vor übermäßiger Beanspruchung bewahren soll.

Dadurch werden die Beugemuskeln im Unterschenkel angespannt und die Streckmuskeln entspannt. So wird die Bewegung auf Fuß und Zehen übertragen. 
Dazu ist es ebenfalls notwendig, dass der Körper in der Achse und im Gleichgewicht bleibt. Daraufhin werden vor allem die lumbale Rückenmuskulatur und die Nackenmuskulatur kontrahiert um das System zu stabilisieren.

Dieser Reflex und alles was dazu gehört soll eigentlich nur für kurze Zeit bestehen, um eben zu kämpfen oder zu flüchten.

In unserer heutigen Gesellschaft, in der die meisten Menschen völlig überladen sind mit Stressoren kann es zu einer konstanten anhaltenden tendomuskulären Spannung kommen.
Die dadurch entstehende Hypomobilität der gesamten Wirbelsäule kann die Zirkulation des Liquor (Nervenflüssigkeit) um das Gehirn herum beeinträchtigen. Zudem kann die Rückenmuskulatur einen Spasmus erzeugen, der zu anhaltendem Rückenschmerz führt und sich so chronifiziert, mit allen möglichen sekundären Schäden, wie Bandscheibenvorwölbungen-/vorfällen, Facettengelenksarthrose etc.-- alles bedingt durch ein Übermaß an Stress.

Dehne und entspanne gezielt Deine Wadenmuskulatur, sowie deine Lumbal- und Nackenmuskulatur regelmäßig um über eine Feedback-Schleife Einfluss auf das Stresssystem zu nehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0