· 

Welchen Wolf fütterst Du?

Welchen Wolf fütterst Du?

Der Mensch ist und war immer zur gleichen Zeit gut sowie böse. Das ist ein Teil unserer Natur. Ohne eine innige Bindung zu unseren Eltern, Erziehung und Sozialisierung würde die Welt in Barberei ausarten.

Es ist das Gesetzt der Polarität, das es immer die zwei Enden eines Spektrums gibt. 
Ohne die negativen Emotionen gibt es keine Positiven. Auf Gedanken folgen Emotionen und umgekehrt. Du musst dich immer wieder für das positive entscheiden, das worauf Du Dich konzentrierst wächst. Es wird zu einer Gewohnheit.

Hierzu ein kleine Legende/Weisheit:

Eines Abends erzählte ein alter Indianer seinem Enkel vom Kampf, der in jedem Menschen tobt:
„In unserem Herzen leben zwei Wölfe. Sie kämpfen oft miteinander. Der eine Wolf ist der Wolf der Dunkelheit, der Ängste, des Misstrauens und der Verzweiflung. Er kämpft mit Zorn, Neid, Eifersucht, Sorgen, Schmerz, Gier, Selbstmitleid, Überheblichkeit, Lügen und falschem Stolz.
Der andere Wolf ist der Wolf des Lichts, des Vertrauens, der Hoffnung, der Freude und der Liebe. Er kämpft mit Gelassenheit, Heiterkeit, Güte, Wohlwollen, Zuneigung, Großzügigkeit, Aufrichtigkeit, Mitgefühl und Zuversicht!“ Der kleine Indianer dachte einige Zeit über die Worte seines Großvaters nach und fragte ihn dann: „Und welcher Wolf gewinnt?“ Der alte Indianer antwortete: „Der, den Du fütterst!“

Wir füttern unseren Wolf durch unsere Gedanken, inneren Bilder, Selbstgespräche, Emotionen die wir zulassen und unsere Handlungen. Im Positiven wie im Negativen.

--> Ändere deine Gefühle durch veränderte Denkmuster indem du dysfunktionale Glaubenssätze erkennst und beharrlich umstrukturierst.

--> Schaffe Dir eigene positive innere Bilder. Nutze Deine Vorstellungskraft.

--> Deine Haltung und Körpersprache hat Auswirkungen auf Deine Emotionen. Richte Dich auf, trainiere und spüre die Veränderung.

--> Stelle die richtigen Fragen. An Dich, das Leben und deine Mitmenschen.

--> Mache regelmäßig Dinge die Dir Freude bereiten.

--> Gib Dein Geld für Die richtigen Dinge aus.

--> Sei Dankbar. Fühle es. Täglich!

So veränderst Du dein Bewusstsein und Deinen Fokus. Das ist das Geheimnis hinter der Welt die wir uns schaffen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0